background

Schamanenreise.at

image1 image2 image3 image4

Seelenrückholung ist eine schamanische Methode, die uns aus unserer Vergangenheit befreit. Sie ist ein Schritt auf dem Weg, jene Türen in unserem Leben zu schließen, die unsere Entfaltung blockiert haben.

Ziel ist, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und den Blick nach vorne zu richten. Diese Methode, die u.a. kindliche Seelenanteile zurückbringt, soll den Erwachsenen weder zum Kind machen noch mit gespaltener Seele zurücklassen. Etwa ein bis zwei Wochen lang soll der Klient intensiv mit den zurückgeholten Seelenanteilen arbeiten und ihnen Aufmerksamkeit schenken. Danach ist die Intergration abgeschlossen. Dies wird auch „Nestbau“ genannt.

Leben in Ganzheit

Im neuen Leben ist kein Platz für Schuldgefühle, Anschuldigungen oder Verurteilungen. Im Schamanismus sind das Warum und die Ursache des Seelenverlusts für die Wiederherstellung des Wohlbefindens ohne Belang. Die Verletzungen der Vergangenheit "hinter sich zu lassen" bedeutet, die neu gewonnene Kraft dafür einzusetzen, eine positive Gegenwart und Zukunft zu schaffen.

Neue Schwerpunkte setzen:

  • sich so ausdrücken, wie man selbst möchte (kreativ sein)
  • sich überlegen: Wie möchte ich mich in Zukunft fühlen?
  • sich erreichbare Ziele setzen, damit nicht schon der Anblick dessen, was vor einem liegt, Kraft raubt
  • seelische Verschmutzung vermeiden: destruktive Gedanken zu wälzen raubt Energie (Dazu bewusst den Blick aus dem Kopf hinaus auf das Außen richten: Was wirkt auf mich ein? Was erlebe ich gerade?)
  • Grenzen setzen mit dem Wissen, Nein zu sagen ist erlaubt
  • sich fragen: Wie projiziere ich meine Vorstellungen auf andere? Ich kann niemanden ändern, außer mich selbst.
  • sich überlegen: Mit welchen Menschen möchte ich mich in Zukunft umgeben?

 

Ich habe mich genug mit meiner Vergangenheit auseinandergesetzt und werde mich nun darauf konzentrieren, mein Leben zu verbessern.

Sandra Ingerman (aus: "Heimkehr der Seele")

 

© 2019  Copyright and Design by Silvia Sladek